Gemeinde Herzebrock-Clarholz bei aktueller Winterlage

Feuerwehr und Bauhof im Einsatz.

Herzebrock-Clarholz managt die aktuelle Winterlage mit verschiedenen Maßnahmen. Die Feuerwehr ist an allen Feuerwehrgerätehäusern mit einer Notbesetzung vor Ort. Damit ist gewährleistet, dass an jedem Standort ein handlungsfähiges Team jederzeit in der Lage ist, mit einem Einsatzwagen loszufahren. Aktuell ist es ansonsten nicht zu garantieren, dass die Feuerwehrleute rechtzeitig zum Gerätehaus kommen können. Durch die permanente Notbesetzung bleiben schnelle Einsatzzeiten machbar.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Bewältigung all der Schneemassen ist der Bauhof. Der kümmert sich weiterhin um den Winterdienst in der Gemeinde an denjenigen Straßen, die nach dem Streuplan vorgesehen sind. Der Streuplan ist politisch beschlossen, da für die Straßen auch Straßenreinigungsgebühren anfallen. Zusätzlich werden die Buslinien abgefahren. Darüber hinaus werden alle Hauptstraßen im Außenbereich einmal abgefahren um das Nötigste befahrbar zu machen. Falls Kapazitäten frei werden sollten, könnten weitere Straßen im Innen- und Außenbereich folgen. Dies wird, aufgrund des anhaltenden Schneefalls, voraussichtlich erst morgen der Fall sein. Leider kommt es vereinzelt beim Schneeschieben dazu, dass die Zufahrten zu Garagen oder sogar Nebenstraßen unpassierbar werden. Dies kann aktuell leider nicht vermieden werden. Hier ist die Gemeinde auf die Hilfe der Anlieger angewiesen. Die Gemeinde bittet darum, den Schnee möglichst in die Vorgärten und nicht auf die Straßen zu schippen.

Bürgermeister Marco Diethelm bedankt sich bei der Freiwilligen Feuerwehr sowie auch beim Bauhof für die hohe Einsatzbereitschaft. „Herzlichen Dank für das tatkräftige Engagement bei diesen außergewöhnlichen Bedingungen. Ich möchte aber auch der tollen aktiven Nachbarschaftshilfe danken. Insbesondere im Außenbereich helfen viele Landwirte mit ihren Gerätschaften und ihrer Expertise aus.“