Gemeindeverwaltung verteilte kostenlose FFP2-Masken

Gemeindeverwaltung im Einsatz: Kostenlose FFP2-Masken in Herzebrock-Clarholz persönlich verteilt.

Die Gemeindeverwaltung Herzebrock-Clarholz hat 2400 FFP2-, beziehungsweise KN95-Masken vom Krisenstab des Kreises Gütersloh zur Weiterverteilung bekommen. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt die Masken für Menschen zur Verfügung, die sich diese nicht leisten können.

Berechtigt sind Empfänger von Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB XII) sowie Personen, die Wohngeld beziehen. Obdachlose und geflüchtete Menschen zählen dazu. Verschiedene Abteilungen im Fachbereich Schule, Sport, Kultur, Familie, Soziales und Ordnung haben zusammengearbeitet und eine Liste der Anspruchsberechtigten ab 14 Jahren erstellt.

Manfred Nitschke, der sich normalerweise um das, seit Monaten Corona bedingt geschlossene, Hallenbad in Clarholz kümmert, hat Mitte Februar eineinhalb Tage lang je fünf Masken pro Person mit einem Anschreiben zusammengepackt und vorsortiert. Weitere zwei Tage hat es gedauert, mit dem Auto alle Adressen in der Gemeinde abzufahren und die Masken persönlich zu übergeben.

„Natürlich hätten wir die Menschen bitten können, sich die Masken im Rathaus abzuholen“, erklärt Bürgermeister Marco Diethelm, „doch angesichts der Pandemiesituation wollten wir einen zu großen Andrang vermeiden. Durch Herrn Nitschkes Einsatz konnte auch sichergestellt werden, dass jede Maske schnell ankommt.“

Eine gute Idee, wie sich herausgestellt hat. „Die Leute haben sich über den Service gefreut. Nicht alle wussten, dass Sie ein Anrecht auf die kostenlosen Masken haben, da war die Freude dann umso größer“, berichtet Nitschke.