Umsetzung der staatlichen Teststrategie

Umsetzung der staatlichen Teststrategie in Herzebrock-Clarholz in Arbeit: Abstimmung mit dem Kreis läuft.

In Herzebrock-Clarholz wird an der Umsetzung der bundesweiten Teststrategie gearbeitet. „Wir setzen uns derzeit aktiv mit dem Kreis auseinander, um die staatlich vorgegebenen Richtlinien zu verstehen und konkret auszuarbeiten.“, äußert sich Bürgermeister Marco Diethelm.

Seit Sonntagabend gibt es eine erste, vorläufige Beauftragung in Form einer Allgemeinverfügung des Landesministeriums für Arbeit und Gesundheit und Soziales. Bürgermeister Diethelm sagt: “Uns ist bewusst, dass wir jetzt schnell handeln müssen. Einige Rahmenbedingungen gilt es jedoch noch zu klären, bevor wir auch hier in Herzebrock-Clarholz ein Zentrum für Schnelltests eröffnen können.“ Im Laufe der Woche sollen die Fragen etwa zu Anforderungen an Räumlichkeiten und zur personellen Ausstattung beantwortet sein. „Wir verfügen leider nicht über die Expertise, ein solches Testzentrum zu leiten, daher sind wir auf die Unterstützung des Kreises und den vor Ort handelnden Experten angewiesen. Mir ist bewusst, dass diese bereits stark eingebunden sind, gemeinsam könnten wir jedoch eine gute Lösung finden“, hofft Diethelm.

Auch wenn aktuell Hausärzte auch Patienten ohne Symptome testen können, bittet die Verwaltung, dies nur aus wichtigen Anlässen in Anspruch zu nehmen und dies mit den Praxen abzustimmen. Die personelle Situation in den Praxen ist bereits stark angespannt.