Coronasituation in der Gemeinde und Impftermine beim Hausarzt

Foto: Kreis Güterslo

Trotz der im Kreis Gütersloh sinkenden Coronainfektionen haben wir in Herzebrock-Clarholz aktuell 108 bestätigte Fälle.

Die meisten dieser positiven Fälle stammen noch aus Unternehmen aus dem Niedriglohnsektor. Viele der neuen positiven Fälle sind Familienangehörige von bereits positiv getesteten Personen, welche in der Quarantäne getestet wurden. Hinzu kommen Neuinfektionen von Mitarbeitern, welche bei den ersten Testungen noch negativ waren. Diese waren bereits ebenfalls in Quarantäne. Die Erkrankten haben zum Großteil die britische Variante, die viel infektiöser ist. Ansonsten liegen wir in Herzebrock-Clarholz im kreisweiten Durchschnitt.

Die Hausärzte in der Gemeinde fangen diese und nächste Woche an zu impfen. Die Hausärzte der Gemeinde bitten darum, dass Ihr Euren Impfwunsch nicht telefonisch anmeldet. Leider kommen durch die vielen Anrufe Akut-Patienten nicht in den Artztpraxen durch. Die Ärzte prüfen im Rahmen der Impfpriorisierung, welche Patienten als nächstes an der Reihe sind und nehmen telefonisch Kontakt mit Euch auf.

Bedenkt bitte, dass die Ärzte und Ihre Teams die Impfungen zusätzlich zum „normalen“ Alltagsbetrieb durchführen und organisieren müssen. Nicht selbstverständlich nach einem Jahr Ausnahmesituation in den Arztpraxen. Denn nicht nur die Ärzte meistern die Situation, sondern besonders die Arzthelferinnen müssen dafür sorgen, dass die Corona-Patienten nicht zum Facharzt oder in die Notaufnahmen der Krankenhäuser gehen.